Inselanlage im Kieswerk Regenstauf fertiggestellt

Für das Kieswerk der Firma Schwarzmann in Regenstauf wurde in den letzten Wochen eine komplett autarke Inselanlage fertiggestellt. 

 

Zielsetzung: 

Zielsetzung war, dass bisherige Dieselaggregat, welches die Stromversorgung von Büros und Pausenraum sicherstellte (Computer, Drucker, Fluchtlicht, Lampen, LKW-Waage, Kühlschrank, Kaffeemaschine, E-Herd, etc), abzulösen und gegen eine wirtschaftlichere und sich selbst amortisierende Technik zu tauschen.

 

Wichtige Info: Ein Strom-Netzanschluss durch den Energieversorger ist nicht vorhanden. 

 

Lösung:

Nach längerer Messung des Verbrauchs und der Lastspitzen konnte folgendes Energiekonzept ausgearbeitet werden: Zuerst wurden Maßnahmen zur Energieeinsparung umgesetzt (Umrüstung sämtlicher Leuchtmittel auf LED Technik). Eine Photovoltaikanlage für die Sommermonate soll in Verbindung mit mehreren Hauswindanlagen für die Wintermonate den Energiebedarf weitestgehend decken. Ergänzt wir die Anlage durch ein Speichersystem das netzautark arbeitet und eine Steuerung, die das bestehende Dieselaggregat bei Bedarf zuschaltet (z.B. bei zu geringer Batteriespannung). 

 

Zum Projekt:

Auf dem Bürodach wurden zwei Windgeneratoren vom Typ Black-600 montiert. Gleich der erste Testmonat war ein durchschlagender Erfolg! Die Windräder haben fast nonstop Strom produziert. Eine Photovoltaikanlage (ca. 5kWp) mit Hochleistungsmodulen von Winaico wurde auf zwei Dächern aufgeständert und mit unterschiedlichen Ausrichtungen montiert. Die Aufständerung erfolgte mit einem Schletter-Dachgestell namens "Alu-grid", das sich im Verbund selbstständig trägt. Die PV-Module wurden in unterschiedliche Himmelsrichtungen ausgerichtet, um eine gleichmäßigere Stromerzeugung über den ganzen Tag zu gewährleisten. 

Das Herzstück der gesamten Inselanlage befindet sich im Büro. Ein Victron Energy Multiplus regelt die Be- und Entladung der Batterien sowie den Stromverbrauch. Der Multiplus kann dies sowohl DC-seitig als auch AC-seitig regeln. Für die Solarmodule befinden sich zwei Solarladeregler im Gebäude, die den erzeugten PV-Strom entweder in der Batterie speichern oder direkt über einen bidirektionalen Wechselrichter zur Verfügung stellen können. Für die Windräder wurden spezielle Windwechselrichter verwendet. Der Strom aus den Windrädern steht direkt AC-seitig zur Verfügung. Nur bei Überschuss wird der Strom über den bidirektionalen Wechselrichter im Multiplus gleichgerichtet und in den Batterien gespeichert. Als Batterietyp wurden eine Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien verwendet.

 

Sollte der Strom aufgrund widriger Umstände nicht ausreichen, schaltet der Victron Energy Multiplus den Dieselgenerator automatisch zu. Aktuell ist jedoch davon auszugehen, dass der Dieselgenerator nur noch in den seltensten Fällen zum Einsatz kommt. 

 

Gegenüberstellung und Wirtschaftlichkeitsrechnung auf 20 Jahre:

Kosten Dieselvariante: 45.000,00€

Kosten Energiekonzept: 20.000,00€

Ersparnis: 25.000,00€